Aktuelles

22.03.2018

"RWTH transparent" mit Pepper


Wenn die RWTH Aachen University zum Neujahrsempfang lädt, zurückschaut auf das vergangene Jahr und den Blick zugleich in die Zukunft richtet, dann weiß man: Es gibt viel zu berichten. Doch beinahe hätte ein kleiner humanoider Roboter vom Cybernetics Lab der großen Wissenschaft die Schau gestohlen. RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg schickte "Pepper", den jüngsten robotischen Mitarbeiter am Institut für Unternehmenskybernetik e.V. (IfU), dann doch nach kurzer Einlage wieder von der Bühne in seine Grundeinstellung zurück und widmete sich dem akademischen Rück- und Ausblick.
Neben Ehrungen und Preisverleihungen, Highlights wie der Einweihung des Clusters Produktionstechnik auf dem Campus Melaten oder 350 Millionen Euro Drittmittel, drei europäischen Forschungs-Grants und zwei Humboldt-Professuren, sprach die RWTH an diesem Abend Ende Januar nicht nur darüber, was sie kann - sie zeigte es auch durch verschiedene Pilotprojekte ihrer Institute. So stellte der Lehrstuhl für Informationsmanagement im Maschinenbau (IMA) den bereits messeerprobten CENSE-Demonstrator vor, einen Sechsachs-Leichtbauroboter, der an diesem Abend dank seiner "künstlichen Intelligenz" sein Lieblingsspiel "Heißer Draht" vorführte. Für dieses Projekt galt der Neujahrsempfang "RWTH transparent" als Probelauf für die Hannover Messe vom 23. bis 27. April 2018, wo sich das IMA für das Exzellenzcluster "Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer" präsentieren wird.
Für weitere Informationen kontaktieren Sie gerne Richard Meyes, M.Sc..