Aktuelles

29.05.2017

Student Exchange - Healthcare-Innovationen für Demenzpatienten


Das Student Exchange Programm ist Teil des Therapy Lens Projektes, das vom EIT Health finanziert wird. Ziel des Studierendenaustauschs zwischen den Partneruniversitäten, der TU München, der Vrije Universiteit Brussel und der RWTH Aachen University, ist die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte sowie erste Anwendungen für die Rehabilitation von Demenzpatienten.
In einem dreiwöchigen Programm haben sich drei Studierende, Vertreter der drei beteiligten Universitäten, auf eine jeweils einwöchige Reise zu den verschiedenen Partneruniversitäten begeben. Die erste Woche in München begann mit einem Design Thinking Workshop, um Ideen zu generieren und erste Möglichkeiten ihrer Umsetzung zu evaluieren. Darüber hinaus wurden Grundlagen des Software Engineerings vermittelt und verschiedene Technologien, insbesondere die Funktionsweise der Microsoft HoloLens, eingeführt. Unter Mitarbeit von AR- und VR-Experten wurden die Ideen in Brüssel evaluiert und validiert, so dass schließlich zum Abschluss der dreiwöchigen Tournee in Aachen ein erster Mini-Prototyp entstand.
Letztlich gelang es den drei Studierenden, ein Erinnerungsspiel zur Rehabilitation von an Demenz erkrankten Patienten zu entwickeln. Die Idee der Applikation liegt in der Verbesserung des Kurzzeitgedächtnisses von Patienten mithilfe der Microsoft HoloLens. Zunächst appliziert das Spiel "Memoria" verschiedene Objekte des täglichen Lebens wie Lebensmittel, Küchenutensilien etc. in die gewohnte Umgebung der Patieten. Anschließend werden die gezeigten Objekte mit weiteren neuen Objekten vermischt, so dass die Patienten die im ersten Schritt abgebildeten Objekte korrekt identifizieren müssen. Durch die AR-Technologie soll es gelingen, die Immersion zu erhöhen und verschiedene gewohnte Räume und Umgebungen der Patienten in den Rehabilitationsprozess zu integrieren.
Weitere Informationen zur Applikation oder zum Projekt Therapy Lens erhalten Sie bei Anas Abdelrazeq, M.Sc..