Einzelansicht

Projektarchiv

EMuRgency

Langtitel: Die Überlebensregion
Laufzeit: 01.09.2011 - 31.08.2014
Förderinstitution: EU: INTERREG IV-A
Konsortialführer: Dr. M. Kalz, Open Universiteit Nederland
Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Tobias Meisen
Projektträger: Stichting Euregio Maas-Rhein
Projektpartner: Universitätsklinikum Aachen (UKA)
RWTH Aachen University
Open Universiteit Nederland
Universiteit Maastricht
Ziekenhuis Oost-Limburg
KU Leuven
Projektbeschreibung:

Der plötzliche Herzstillstand ist die bedrohlichste und zumeist tödliche Folge der typischen „Volks-krankheiten“ (Koronare Herzkrankheit/Herzinfarkt, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Übergewicht). In der Euregio Maas-Rhein (EMR) erleiden etwa 2.500 Menschen pro Jahr einen Herzstillstand. Kein anderer Notfall ist so zeitkritisch, weil insbesondere das Gehirn auf eine ständige Blut- und Sauerstoffzufuhr durch das schlagende Herz als angewiesen ist. Bereits drei Minuten nach Herzstillstand drohen schwere Hirnschäden. Etwas später tritt der Hirntod ein. Wichtigstes Ziel des Projektes ist die deutliche Erhöhung der Häufigkeit begonnener Reanimationsmaßnahmen vor Eintreffen des Rettungsdienstes. Dieses Ziel soll erreicht werden durch die Entwicklung von innovativen Technologien, grenzüberschreitenden Ausbildungskonzepten und einer möglichst breiten Vernetzung aller Stakeholder der EMR-Region. Am Ende des Projektes wird der Region eine innovative technische Infrastruktur zur Verfügung stehen, mit der die best- und schnellst mögliche Benachrichtigung von Ersthelfern und die nach neuesten wissenschaftlichen Methoden konzipierte Ausbildung von Laienhelfern in der Region gewährleistet sein wird.